Canyoning am Gardasee

Schluchteln am Lago.

Canyoning am Gardasee. Der nördliche Gardasee ist eingebettet in die Ausläufer der Alpen und bietet für Canyoning-Touren perfekte Schluchten und Wildwasser.

Auch interessant:

Wo sind die schönsten Schluchten für Canyoning am Gardasee?

Der ganze, nördliche Teil des Gardasees ist eingesäumt von den südlichen Ausläufern des Alpenkamms, womit die Grundvoraussetzungen für perfektes Canyoning schon gegeben sind: Berge, Täler und fließendes Wasser. Um nur einige Flüsse in der Gardasee-Region zu nennen: Albola, Dugale dei Ronchi, Barbarano, Bornìco, Gusa, Maguzzano, Marra, Ponale, San Severo, Sarca, Sermana, Toscolano. An den meisten dieser Gewässer oder deren Seitenarmen gibt es Canyoning Hot-Spots und die Canyoning-Veranstalter bieten dort die unterschiedlichsten Canyoning-Touren an.

Welche Canyoning-Angebote gibt es am Gardasee?

Canyoning am Gardasee wird als Tages- oder Mehrtagestour angeboten. Man kann sich als Einzelperson in eine Gruppe anmelden, es gibt aber auch pauschale Angebote für Schul- oder Betriebsausflüge. Es gibt Canyoning-Schnupperkurse, sowie Canyoning-Touren in verschiedenen Schwierigkeitsstufen. Diese sind je nach Veranstalter unterschiedlich bezeichnet, meist aber eingeteilt in leichte, mittlere und schwere Canyoningtouren.

Was musst Du für eine Canyoningtour am Gardasee mitbringen?

Mitbringen musst Du zu einer Canyoningtour am Gardasee folgendes: Du solltest schwimmen können, Badesachen, Handtuch und feste Schuhe (die auch nass werden dürfen) im Gepäck haben, für Brillenträger ein Brillenband und Brillenetui, und, ganz wichtig, gute Laune und Gruppenfähigkeit. Abhängig vom Schwierigkeitsgrad der Canyoningtour am Gardasee brauchst Du auch eine entsprechende körperliche Verfassung und Kondition.

Die beste Jahreszeit für Canyoning am Gardasee.

Der Erfolg einer Canyoningtour am Gardasee ist extrem abhängig vom Wetter. Im Frühjahr zur Schneeschmelze oder während einer längeren Regenperiode, haben die Bäche mehr (oft auch zuviel) Wasser. Auch bei einem starken Unwetter kann der Wasserstand und die Strömung schnell ansteigen. Im Sommer kann es passieren, dass manche Stellen trocken liegen. Der Mittelweg ist natürlich der beste. Die Anbieter verfügen über genügend Erfahrung, ob und wann eine Canyoningtour am Gardasee sinnvoll ist und die geprüften Tourguides können die Wettersituation vor Ort gut einschätzen. Also immer mit dem Veranstalter in Kontakt treten und auch selbst ein wenig den Wetterbericht beobachten.

Was kostet Canyoning am Gardasee?

Die Preise für Canyoning am Gardasee enthalten normalerweise die komplette Ausrüstung wie Helm, Neoprenanzug, Neoprensocken, Gurt und Seile sowie eine professionelle Einweisung in die Canyoning-Ausrüstung und die Techniken. Bei Mehrtagestouren kommt es darauf an, ob die Übernachtung vom Veranstalter mitorganisiert wird, oder Du Dich selbst darum kümmerst. Bei Tagestouren trifft man sich an einem bestimmten Ort und begibt sich dann gemeinsam zum Ausgangsgebiet der Canyoningtour. Je nach Dauer (in der Regel zwischen 3 und 6 Stunden) und Schwierigkeitsgrad, kostet eine Canyoning-Tagestour am Gardasee zwischen 40,- und ca. 100,- Euro.

Du möchtest Dein Unternehmen/Deine Angebote hier präsentieren ?

 

Copyright © Dicom GmbH

Hinweis zu Cookies

Alpenmania möchte Ihnen den bestmöglichen Service bieten. Dazu speichern wir Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.

Einverstanden

Klicken Sie hier um Informationen über den Einsatz von Cookies auf dieser Webseite zu erhalten. Sie können auch der Verwendung von Cookies widersprechen indem Sie Ihre Browsereinstellungen entsprechend anpassen.