Hochseilgarten-Paradies Alpen.

Spaß für Groß und Klein.

Dei Hochseilgärten in den Alpen sind Erlebnisparks und bieten neben den Seilgärten oft weitere Funsportmöglichkeiten.

Mann im Seilgarten
© shutterstock

Die Geschichte der Alpen-Hochseilgärten.

Früher verfolgten Hochseilgärten häufig nur einen pädagogischen Zweck, waren zum Beispiel Teil von Firmenevents. Mitarbeiter sollten sich bei schwierigen Aufgaben im Hochseilgarten gegenseitig helfen. So wurde und wird das sogenannte Teambuilding verstärkt. Ein Gemeinschaftserlebnis, das verbindet. Außerdem fördert es das Selbstwertgefühl und das Selbstbewusstsein, wenn man sich durch einen Hochseilgarten „gekämpft“ hat. Mehr und mehr werden die Hochseilgärten in den Alpen heute aber auch touristisch genutzt. Ganze Kletterwälder und Alpen-Abenteuerparks mit 20 Stationen und mehr für die ganze Familie sind entstanden und ziehen Jung und Alt in ihren Bann. In ausgesuchten Hochseilgärten gibt es sogar Stationen für Rollstuhlfahrer.

Zurück

Copyright © Dicom GmbH

Hinweis zu Cookies

Alpenmania möchte Ihnen den bestmöglichen Service bieten. Dazu speichern wir Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.

Einverstanden

Klicken Sie hier um Informationen über den Einsatz von Cookies auf dieser Webseite zu erhalten. Sie können auch der Verwendung von Cookies widersprechen indem Sie Ihre Browsereinstellungen entsprechend anpassen.

Zur Datenschutzerklärung